Hindernisse HREM 2022

Hindernisliste

1. Überzug

– Schwebe – Ein Stamm ist über einen quer liegenden Stamm zwischen dahinterstehende Holzpflöcke mit Abwurfkegeln zu ziehen. (inkl. Schwebe, bei Erreichen der Schwebe werden 50 Zusatzpunkte vergeben)

2. Unterzug

Der Stamm muss unter einem unbefestigten Querholz das auf zwei parallel liegenden Stämmen ruht durchgezogen werden. Dabei muss der Stamm ab- und wieder angehängt Pflöcke mit Abwurfkegeln befinden sich davor und dahinter. Maximale Gesamthöhe: 45 cm.

3. Allee- bzw. Slalom-durchzug

Mehrere hohe Pflöcke mit Abwurfkegeln zwischen denen der Stamm durchgezogen werden muss. – Umgreifen!

4. Brücke

Die Brücke ist mind. 2 m lang und der Stamm ist darüber zu ziehen. Davor und dahinter befinden sich Pflöcke mit Abwurfkegeln.

5. Grüner Vorhang

Herabhängende Äste die durchschritten werden müssen.

6. Zurück-stoßen auf einer Ebene

Dünnörtiges Ende des Stammes muss einen Hebel zum Umschlagen bringen. Pflöcke mit Abwurfkegeln befinden sich davor und dahinter.

7. Zurück-stoßen auf einer Schräge

Das dünnörtige Ende des Stammes ist über eine Schräge Ebene zu schieben bis eine bestimmte Position erreicht ist.

8. Arbeiten auf Stimme

Der/die Rücker/in hält seine/ihre Pferde im ersten Viereck (2×2 m) an und ordnet und befestigt die Leinen ordnungsgemäß. Nur mit der Stimme werden die Pferde zu etwa 5 m entfernt liegenden zweiten Viereck (ebenfalls 2×2 m) dirigiert. Sobald das/die Pferd/e mit allen Hufen im zweiten Viereck sind erfolgt ein absoluter Halt.

9. Kreisel

Der gezogene Stamm ist um einen lebenden Baum oder fixen starken Holzpflock derart zu ziehen das er den Weg eines Zirkels beschreibt. Dabei sind vier sich zum Mittelpunkt des Kreises entweder immer näher angeordnete oder mit gleichem Abstand angeordnete Holzzylinder mit dem Stammende umzuwerfen. Hinter den Holzzylindern stehen Pflöcke mit den Abwurfkegeln, die nicht umgeworfen werden dürfen.

10. Ein-händiges durchfahren

Ca. 3 Tore mit einem Abstand von ca. 2m (je nach Platzverhältnissen). Am Anfang steht ein Pfosten, auf dem einen Gegenstand (z.B. Motorsäge) platziert ist. Der/Die Fuhrmann/Fuhrfrau muss diese mit einer Hand aufnehmen und während des Durchfahrens des Hindernisses tragen. Am Ende der Tore muss die Motorsäge auf dem gegenüberliegenden Pfosten wieder abgestellt werden.

11. Schräg-aufzug

Das dickörtige Stammende ist in einer schrägen Ebene aufzuziehen und an einer bestimmten Position in einer bestimmten Zeit (3 Sekunden) zu halten.

12. Polter

Der Stamm ist zwischen zwei aneinander liegenden Stämmen exakt abzulegen. Wenn der Stamm exakt auf Höhe der anderen zwei Stämme abgelegt wurde, wird das Hindernis mit bis zu 200 Punkten gewertet. Für jeden cm Abweichung werden 5 Punkte abgezogen.

13. Lang-holzwagen

Der Stamm ist auf einen Langholzwagen mit Hilfe einer Doppelkette zu beladen.

14. Rückwärts-richten

Zwischen zwei auf Pfählen aufliegenden Stangen und am Boden liegendem Holzstamm zum rückwärts Übersteigen.

15. Keil-hindernis

Zwei nicht parallele Stämme (Einfahrt ca. 110cm; Ausfahrt ca 35cm Breite) sind mit dem Rückestamm zu durchfahren.

 

16. Wenden im Viereck

Das Pferd ist in einem Viereck mit 4 Stangen zu wenden.

17. L-Hindernis

2 Stämme sind im L am Boden fixiert. In der Mitte des L ist ein Holzpfosten fixiert, der nicht umgeworfen werden darf. Der Rückestamm muss entlang der liegenden Hölzer gezogen werden.

18. U-Hindernis

3 Stämme werden am Boden als U gelegt. Im offenen Bereich des U befindet sich ein stehender Holzpfosten (mittig). Links davon muss der Rückestamm in das U eingeschoben werden, rechts davon muss der Stamm herausgezogen werden.

19. X-Hindernis

2 dickere Stämme werden am Boden zu einem Kreuz aufgelegt. Der Rückestamm muss auf dem am Boden liegenden Stamm aufgezogen werden, so dass er auf den oben aufliegenden Stamm aufgedreht werden kann. Danach zieht man ihn weiter, bis man den Stamm wieder auf das nächste Holz drehen kann. Der Rückestamm muss auf allen vier Enden des Holzkreuzes aufgelegen haben.

20. Pendel

Zwei Stämme mit unterschiedlichen Kerben liegen parallel am Boden. Der Rückestamm wird auf den hinteren Stamm aufgezogen und am vorderen abgelegt, dann ist der Rückestamm zwischen den Kerben des hinteren Stammes zu bewegen.